+49 (0) 89 – 886 169 info@kanzlei-gerold-stoll.de

Aufräumkosten

Sowohl in der Gebäude- oder Hausratversicherungen sind neben den versicherten Sachen auch gewisse Kosten mitversichert. Zu diesen Kosten gehören unter anderem die Aufräumkosten.

Die durch einen Schadensfall zerstörten Sachen müssen entsorgt und aufgeräumt werden. Gebäudeversicherungen übernehmen hier meist die Aufräum- und Entsorgungskosten. Der Kostenfaktor ist hier nicht zu unterschätzen. Z. B. bei Beschädigungen an Haus und Hausrat durch Vandalismus, Hochwasser oder Wohnungsbrand zahlt die Versicherung die Entsorgung. Gerade nach einem Wohnungsbrand steht man in der Regel vor einem großen Haufen Schutt und Asche. Vor einem Wiederaufbau muss dieser ggf. als Sondermüll teuer entsorgt und Kosten für Abbruch, Container, Deponie etc. bezahlt werden.

Bei den meisten Versicherungen gibt es allerdings für die Erstattung Entschädigungsgrenzen. Die mitversicherten Aufräumkosten sind oftmals prozentual oder betragsmäßig begrenzt. Hier sollte vor Abschluss eines entsprechenden Versicherungsvertrages durch den Versicherungsnehmer geprüft werden, ob die Leistungen ausreichend sind, um böse Überraschungen im Schadensfall zu vermeiden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Klausel “Abbruch und Aufräumkosten werden übernommen”, im Vertrag enthalten ist. Aufräumkosten nach einem Wohnungsbrand sind ein teurer Spaß und der Eigentümer kann sich hier gut entlasten.

Die meisten Versicherer bieten bei den Wohngebäudeversicherungen den Einschluss einer Aufräum- und Abbruchkostenversicherung an. Die Kosten für eventuell erforderliche Aufräum- und Abbrucharbeiten sind üblicherweise bis zu einer Höhe von 5 % der Gesamtversicherungssumme gedeckt. Bei größeren Schäden reicht dieser Betrag oftmals nicht aus. So z. B. in Regionen, die durch Hochwasser gefährdet sind, ist der Abschluss einer Zusatzversicherung empfehlenswert. Gegen einen geringen Aufpreis bieten die Versicherungen eine Erhöhung der Deckungssumme bei Abbruch- und Aufräumungsarbeiten auf 10 % der Gesamtversicherungssumme an.

Es kommt dabei auch nicht darauf an, ob ein beauftragter Handwerker oder ein Abbruchunternehmen die Aufräumarbeiten durchführt. Ersatzfähig sind auch Zeitstunden, die der Versicherungsnehmer gemeinsam mit Freunden oder Bekannten aufwendet, um aufzuräumen. Dabei ist es angemessen, pro Stunde ca. 10 – 20 € geltend zu machen. Weiter können auch die Kosten für das putzen des Objekts geltend gemacht werden. Wenn der Versicherer das ablehnt, muss man sich das nicht gefallen lassen.