+49 (0) 89 – 886 169 info@kanzlei-gerold-stoll.de

Aufwendungsersatz

Nach § 82 Abs.1 und 2 VVG hat der Versicherer im Leistungsfall die Aufwendungen des Versicherungsnehmers den Umständen entsprechend und in angemessener Höhe zu erstatten, auch wenn diese erfolglos bleiben. Der Versicherungsnehmer kann vom Versicherer einen Vorschuss des erforderlichen Betrages verlangen.

Ist der Versicherer aufgrund des abgeschlossenen Vertrages dazu berechtigt, seine Leistungen zu kürzen, so kann er auch den Aufwendungsersatz entsprechend kürzen.

Vorgenommene Aufwendungen, die der Versicherungsnehmer gemäß den Weisungen des Versicherers macht, sind vom Versicherer zu erstatten, auch wenn sie in der Gesamtsumme der sonstigen Entschädigungen die Versicherungsumme übersteigen.

Beim Versicherungswert wird zwischen Neuwert, Zeitwert oder gemeinen Wert unterschieden. Wurden die versicherten Sachen zum Neuwert versichert, so ist der Versicherungswert der Neuwert, also der Betrag, der aufzuwenden ist, um Sachen gleicher Art und Güte zu beschaffen oder herzustellen.

Sind die versicherten Sachen zum Zeitwert versichert, der geringer als 40 % des Neuwertes ist, wird der Zeitwert ersetzt. Dieser erechnet sich aus dem Neuwert der versicherten Sache abzüglich des Abnutzungsgrades.

Der gemeine Wert wird ersetzt, wenn die Sache im Betrieb des Versicherungsnehmers nicht mehr zu verwenden ist. Der gemeine Wert wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Wirtschaftsgutes bei einer Veräußerung zu erzielen wäre.

Entschädigungen leistet der Versicherer je Versicherungsfall und Position bis zur vereinbarten Versicherungssumme oder Entschädigungsgrenze, entsprechend den vereinbarten Bedingungen des Versicherungsvertrages.

Bei Vereinbarung einer Jahreshöchstentschädigung, fallen alle Versicherungsfälle, die im laufenden Versicherungsjahr beginnen insgesamt unter die Jahreshöchstentschädigung.

Wurde im Vertrag ein Selbstbehalt vereinart, so wird je Versicherungsfall der entschädigungspflichtig errechnete Betrag einschließlich Aufwendungsersatz um den vereinbarten Selbstbehalt gekürzt.