+49 (0) 89 – 886 169 info@kanzlei-gerold-stoll.de

Überwachung des leerstehenden Gebäudes im Winter

Viele Versicherungsnehmer gehen davon aus, dass beim Abschluss einer Gebäudeversicherung alle Probleme, die im Zusammenhang mit ihrem Gebäude bestehen, dadurch gelöst sind. Dies ist jedoch nur bedingt der Fall. Mit Vertragsabschluss einer Gebäudeversicherung übernimmt der Versicherungsnehmer Pflichten, sogenannte Obliegenheiten, die in den Allgemeinen Vertragsbedingungen enthalten sind.

Der VN ist bei Vertragsabschluss in der Pflicht, wahre Angaben zu machen und eintretende Änderungen zu melden. Dazu gehört, den Versicherer über Gefahrumstände zu informieren.
Eine Gefahrerhöhung liegt aber nicht schon dann vor, wenn das Gebäude, wie beispielsweise bei einer neuen Nutzung als Ferienwohnung, leer steht oder nur zeitweise bewohnt wird.

Wichtig ist für den Versicherungsnehmer aber, dass dieser immer ein Augenmerk auf den Zustand des Gebäudes richten muss. Der Versicherungsnehmer ist im Rahmen seiner vertraglich vereinbarten Obliegenheiten verpflichtet, die versicherten Sachen, insbesondere wasserführende Anlagen und Einrichtungen, Dächer und beispielsweise außen angebrachte Gegenstände stets in ordnungsgemäßem Zustand zu erhalten und Schäden und Mängel unverzüglich beseitigen zu lassen. Leerstehende Gebäude oder Gebäudeteile sind zu jeder Jahreszeit genügend häufig zu kontrollieren sowie in diesen befindliche wasserführende Anlagen und Einrichtungen abzusperren und zu entleeren. In der kalten Jahreszeit sind alle Gebäude und Gebäudeteile ausreichend zu beheizen und entsprechend zu kontrollieren.

Im Winter kommt es aufgrund von Frost oft zu Rohrbrüchen, die als Folge oft erhebliche Schäden nach sich ziehen. Der Versicherer prüft im Schadenfall, ob alle vertraglich vereinbaren Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden. Welche Pflichten dies sind, ergibt sich aus dem Versicherungsschein und den vom Versicherer in dem Versicherungsschein mitgeteilten Sicherheitsvorschriften.

Verstößt ein Versicherungsnehmer gegen Sicherheitsvorschriften, indem er es versäumt, ein weitgehend leer stehendes Gebäude im Winter zu beheizen bzw. das Wasser abzulassen, so darf sein Gebäudeversicherer im Falle eines Schadens seine Leistungen wegen grober Fahrlässigkeit drastisch kürzen.